Mehr Sehschärfe durch Videospiele

Lesezeit: 1 Min.

In Sichtweite: Innovative Hilfe für Amblyopie-Patienten

Vorbei die Zeiten, in denen man sich am Bildschirm grundsätzlich „die Augen ruinierte“ – ein Spiele-Publisher namens Ubisoft entwickelte sogar ein neues Videospiel, das in Zukunft Teil einer Therapie bei bisher schwer behandelbaren Augenproblemen werden soll. Die Vermarktung des neuen Videospiels „Dig Rush“ rückt allmählich in Sichtweite, sie wartet derzeit in den USA auf die Zulassung durch die Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit, "Food and Drugs Administration", kurz FDA genannt.

Mehr Sehschärfe durch Videospiele
Mehr Sehschärfe durch Videospiele

Etwa drei Prozent aller Menschen weltweit leiden an der sogenannten Amblyopie, einer Sehschwäche, die auf Entwicklungsstörungen des Seh-Apparates in der Kindheit zurückgeht. Mit bisher üblichen Korrekturmitteln ist eine Amblyopie nicht effektiv behandelbar. Zunehmend unscharfes Sehen und sogar Erblindung drohen. Als Ursachen gelten beispielsweise Schielen, Anisometropie, also beidseitig unterschiedliche Fehlsichtigkeit, früh auftretende Weit- oder Kurzsichtigkeit, Hornhauttrübungen (Grauer Star), die Folgen einer Frühgeburt oder frühkindliche Entwicklungsstörungen.

Bislang versuchte man, durch zeitweises Abdecken eines Auges oder durch besonders angepasste Brillengläser zu helfen. Die Erfolge sind begrenzt. Insbesondere das einseitige Abdecken wird von den Patienten im Alltag und in der Öffentlichkeit als sehr belastend empfunden und häufig nicht konsequent genug durchgeführt.

Das Videospiel „Dig Rush", soll nun den Amblyopie-Patienten helfen, ihre Seh-Fähigkeiten neu zu trainieren und dabei zugleich für Ermutigung und Motivation sorgen. Mathieu Ferland, Senior-Produzent der Firma Ubisoft, ist stolz darauf, dass das Know How in der Videospielentwicklung in diese Anwendung einfließen konnte. Projektpartner von Ubisoft ist das innovative Unternehmen Amblyotech, das weitere spezielle Trainingsmedien zur Behandlung der Sehschwäche entwickelt.

Das Videospiel "Dig Rush" ist patentiert und wurde bereits gründlichen klinischen Tests unterzogen. Erwachsene wie Kinder sollen damit das leidige Tragen einer Augenklappe vermeiden und ihre Sehschärfe verbessern können. Kernstück im Spiel ist die ebenfalls patentierte Erfindung eines Teams der McGill Universität im kanadischen Montreal, eine stereoskopische Brille, die mit unterschiedlichen Kontrasten der Farben Rot und Blau arbeitet. Mit Hilfe der Spezial-Brille werden beide Augen während des Spiels gleichermaßen beansprucht.

Die Produzenten hoffen für die Zukunft auf eine weltweite Vermarktung des Spieles. Sie sind überzeugt, dass viele Amblyopathie-Patienten profitieren werden.

B. Langrehr
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 29.07.2015
War dieser Artikel hilfreich?